Scherenschnitt Männchen

Ärztekammer

Was haben die Ärztekammern mit der Berufsordnung zu tun?

Jeder approbierte Arzt ist Pflichtmitglied in der Ärztekammer, in deren Gebiet er arbeitet. Übt er keine Tätigkeit aus, ist sein Wohnort maßgebend. Ärztekammern sind für die Verwaltung der beruflichen Angelegenheiten der Ärzte zuständig. Sie regeln und überwachen zum Beispiel die beruflichen Pflichten ihrer Mitglieder gemäß der Berufsordnung. In der Berufsordnung sind die ethischen Anforderungen an den Arzt formuliert. Werden die beruflichen Pflichten verletzt, verhängt die zuständige Ärztekammer Sanktionen. Die Ärztekammern sind außerdem für Weiter- und Fortbildungen sowie die Vertretung und Förderung der Berufsinteressen der Ärzteschaft verantwortlich. In Deutschland existieren 17 Landesärztekammern, unter anderem die Landesärztekammer Baden-Württemberg, (als Körperschaften des öffentlichen Rechts) und eine Bundesärztekammer (als Arbeitsgemeinschaft der Landesärztekammern).