Im Januar stehen in Stuttgart die ärztliche Ausbildung und Versorgung auf dem Prüfstand.

Ärztliche Ausbildung und Versorgung

Eins steht fest: In Sachen Ärztliche Ausbildung und Versorgung gibt es einiges, was in den nächsten Jahren bessern werden kann! Das finden auch das Ministerium für Soziales und Integration Baden-Württemberg und das Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg. Minister Manfred Lucha und Ministerin Theresia Bauer laden deshalb alle jungen Ärzte und Experten aus dem Gesundheitswesen am 24. Januar 2018 ab 14:00 Uhr nach Stuttgart ein, um gemeinsam auf der Fachveranstaltung “Perspektiven der ärztlichen Ausbildung und Versorgung” mit uns zu diskutieren.

Programm

In den Einführungsvorträgen bringen uns die beiden Minister auf den neusten Stand in Sachen medizinische Ausbildung und Versorgung. Im “gallery walk” ab 14:50 Uhr habt ihr dann die Möglichkeit, euch über Bewährtes und vor allem Neues aus den Bereichen Aus- und Weiterbildung, Krankenversorgung und Forschung auf dem Laufenden zu halten. Wir sind natürlich auch mit von der Partie und zeigen, was wir und der Hausärzteverband Baden-Württemberg tun, um den Ärztenachwuchs beim Einstieg in die Allgemeinmedizin, den Hausarztberuf und die Niederlassung so gut wie möglich zu Seite zu stehen. Ab 16:00 Uhr diskutiert unser zweiter Vorsitzender Dr. Frank-Dieter Braun gemeinsam mit Manfred Lucha, Theresia Bauer, Jana Jörger (Direktorin Institut medizinische und pharmazeutische Prüfungsfragen), Alina Reeg (Bundeskoordinatorin Medizinische Ausbildung bvmd) und Professor Szecsenyi (Ärztlicher Direktor Abteilung Allgemeinmedizin und Versorgungsforschung Uni Heidelberg) kontroverse Themen.

Jetzt anmelden

Ihr habt Lust am 24. Januar in Stuttgart mit von der Partie zu sein, jungen Ärztinnen und Ärzte eine Stimme zu verleihen und uns persönlich zu treffen? Dann meldet euch bis zum 12. Januar per Mail an das Team der Veranstaltungsorganisation an – die Teilnehmerzahl ist begrenzt.